Detailansicht

musicadia - Tage für Alte Musik 2017

Donnerstag, 02. November 2017
Kasse 00:00, Beginn 00:00 Uhr

Die Viola da Gamba im Kontext des 21. Jahrhunderts: Sieben Saiten und noch viel mehr!
 
Aus dem arabischen Raum über Andalusien in die Mitte Europas, so ging wohl der Weg der frühen 'Vihuelas', die mehr und mehr in der Form von Veilchenblüten gebaut wurden, weswegen man sie dann auch Viola oder Violeta nannte. 1542 erschien das erste gedruckte Lehrwerk für die Gambe mit Anweisungen, wie man sich selbst auf der Viola da Gamba zum Gesange begleitet. Zur Mitte des 16. Jahrhunderts schon ist die Gambe vielseitig eingesetzt: solistisch, im Consort, als Gesangsersatz in Ensembles, als Improvisationsmaschine mit größerem Tonumfang als herkömmliche Melodieinstrumente zu bieten hatten, und auch zum akkordischen Spiel ist sie in Gebrauch. Consortmusik diente vornehmlich als clevere Kommunikation auf Augenhöhe zwischen gebildeten Menschen. Es findet sich kaum ein Werk in diesem Genre, wo man von übergeordneten oder untergeordneten Stimmen sprechen kann: gelebte Demokratie im Ensemblespiel!
 
Hille Perl, international renommierte Gambistin, leidenschaftliche Professorin einer Gambenklasse an der Hochschule für Künste in Bremen und zudem Kuratorin der musicadia-Reihe im Sendesaal, hat in diesem Jahr Gambistenkollegen der europäischen Top-Liga nach Bremen eingeladen, um die Vielfalt des Instruments in  ganz verschiedenen musikalischen Konstellationen auskosten zu können.
 
Die einzelnen Konzerte finden Sie auf den folgenden Seiten im Detail beschrieben.

In Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur und Radio Bremen