Detailansicht

musicadia II - Bremer Barock Consort der HfK Bremen, Leitung Hille Perl

Freitag, 03. November 2017
Kasse 18:00, Beginn 19:00 Uhr

"Concerto di Viole et per Voce"
Werke von John Dowland, William Byrd, Giovanni Legrenzi , Luca Marenzio u.a.

Bremer Barock Consort der HfK Bremen
Leitung Hille Perl

Das Consortspiel von Gambeninstrumenten steht in der direkten Tradition des im 15. und 16. Jahrhundert weitverbreiteten Madrigalgesanges. Insbesondere in England entwickelte sich das Genre des Consort-Songs, wo mehrere Gamben in kontrapunktisch gleichberechtigter Weise mit Sängern zusammenwirken, immer orientiert am italienischen Madrigalstil. Giovanni Legrenzis Sonaten für vier Gamben zählen hingegen zu den spätesten Werken für Gambenconsort im Italien des späteren 17. Jahrhundert.
Durch ihren großen Tonumfang haben Gamben den Vorteil, über alle Stimmen eines Madrigals ihre Verzierungen und Improvisationen auf höchst virtuose Weise vortragen zu können. Madrigaldiminutionen sind denn auch unter den ersten überlieferten Beispielen für instrumentale Verzierungskunst zu finden. In diesem Konzert zeigen Studenten der Klasse von Hille Perl die große Vielseitigkeit des Gambeninstruments.

Programm:
William Byrd (1540-1623) :
Browning (The Leaves be Green) Fantasy à 5 viols
Come to me grief forever - an Elegy for Sir Philip Sidney
Come Pretty Babe
Fantasy à 6 No 3
My mind to me a kingdom is

Henry Purcell (1659-1695):
Fantasia in G
Fantasia upon one Note


John Dowland (1563-1626):
Lachrimae amantis
Clear and Cloudy

Giovanni Legrenzi (1626-1690): Sonata Sesta a 4 viole

Claudio Merula (1533-1604): Gelo ha madonna

Luca Marenzio (1554-1599): Liquide Perle Amor (con diminuzioni)

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594): Vestiva hi colli (con diminuzioni)

Orazio Vecchi (1550-1605): So ben mi ch'a bon tempo


Das Konzert wird von Radio Bremen aufgezeichnet.